Auf ein Neues, 2013, oder auch warum eigentlich 2013?

Frohes Neues!

Hat es die Welt mal wieder geschafft, die Jahreszahl im gregorianischen Kalender zu erhöhen. Was? Achso, ja, ok, die Menschen dieser Welt haben das geschafft. „Der Welt“ selbst ist die Jahreszahl wahrscheinlich völlig egal, solange man mit „Der Welt“ nicht so ein komisches Print-Erzeugnis meint.

Tatsächlich „passiert“ ist natürlich nix, die Erdachse existiert noch, auch unser Sonnensystem schaut recht stabil aus, die Ozon-Schicht gibt es auch noch, und  keiner meiner Bekannten hat sich beim Jahreswechsel eine Verletzung Aufgrund unsachgemäßem Feierns zugezogen. Ich auch nicht, man könnte sagen, ja auch ich bin gut gerutscht :D.

Aber, nun haben wir ein neues Jahr, und vor allem hatten wir wieder den Monatsersten. Bemerkenswert finde ich, dass das Wort „Kalender“ auf das lateinische Calendarium (Schuldbuch) zurückgeht. Der Kalender enthielt neben den „Kalenden“ (der Erste eines jeden Monats) auch die  NonenIden und Terminalien. Mit der Kalenderreform des Gaius Iulius Caesar wurde der römische Kalender vom julianischen Kalender abgelöst, der dann wiederum vom gregorianischen.

Was also genau feiert man dann beim Erhöhen der Jahres-Anzahl? In unserem Breitengraden eigentlich das Vertreiben der bösen Geister. So zu Mindestens hatte es mir meine Mutter erklärt, als ich recht jung fragte, warum denn an Silvester Feuerwerk verwendet wird. Natürlich hatte ich diese Frage damals nicht in diesem Wortlaut gestellt, mir geht es nur darum, dass dieses Brauchtum anscheinend nicht von der christlichen Kirche komplett verhindert/verboten werden konnte, sondern sich bis in die heutige Zeit hält.

Natürlich wurde seitens der christlichen Kirche vieles versucht, um alle „ursprüngliche“ Gründe für den Feiertag in Misskredit zu bringen, und auch mit neuen Gründen dem Feiertag einen neuen Sinn zu geben, was der christlichen Kirche bei fast allen Jahresfesten auch gelungen ist. Das es dieses Brauchtum aber anscheinend gegen den Willen der christlichen Kirche bis heute geschafft hat zu „überleben“ freut mich. So findet man selbst bei Wikipedia zur Erklärung von Silvester diesen Abschnitt:

Das Feuerwerk sollte in animistischen Glauben früher „böse Geister“ vertreiben und drückt heute auch Vorfreude auf das neue Jahr aus.

Aber so unterschiedlich die Brauchtümer sind, mit denen das neue Jahr begrüsst wird, so unterschiedlich sind auch die Bestimmung des eigentlichen Zeitpunktes. In allen Kulturen (auch denen mit Mondkalendern) finden sich nämlich Hinweise dass das nachvollziehbare Ereignis der Wintersonnenwende etwas mit dem Jahreswechsel zu tun hat. Allerdings ist die Bestimmung der Solstitien deutlich schwieriger als die Bestimmung der Mondphase, aus diesem Grund haben sich wahrscheinlich die Mondkalender recht lange gehalten. Den ersten Sonnenkalender hatten wohl die Mayas, „bei uns“ dauerte das etwas länger, richtig, Kollege Cäsar machte das mit seiner Kalenderreform, die griechische Variante war da wohl einfach zu kompliziert, obwohl ich darüber echt froh bin. 2013 klingt einfach besser als „Jahr 8 als Merkel Archon war“.

Somit ist für mich Silvester zwar weniger wichtig als die Wintersonnenwende, ich freue mich aber jedes mal wenn mit Krach (Feuerwerk macht das ja auch) ein Brauchtum gepflegt wird, welches aufzeigt, dass selbst übermächtig erscheinende Gruppierungen nicht alles gleichbügeln können :).

In diesem revolutionären Geiste euch ein friedliches Jahr 2013.

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kalendersysteme