DSMDM: Heute: Der Markt

Das ist ein Blog-Eintrag, den habt Ihr bei mir schon häufiger gesehen. Dieser hier aber ist etwas besonderes, der ersten einer kleinen Reihe, die ich vorhabe zu schreiben. Klingt komisch, ist aber so!

Wer nun trotz des von mir gewählten Anfangs über die fünf Buchstaben und deren Bedeutung grübelt, es gab da mal eine Fernsehsendung, die Reihe gibt es glaube ich heute noch, und ist eine der deutschen Erfolgsgeschichten die man wirkliche gerne erzählt: http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Sendung_mit_der_Maus

Ja, doch, ich muss mich als großer Fan der „Lach- und Sachgeschichten für Fernsehanfänger“ outen. Die Art und Weise wie dort Wissen vermittelt wurde (und wohl auch immer noch wird, leider keine aktuelle gesehen), hat mich immer schon fasziniert. Natürlich würde man heute die Erklärungen auch komplexer vorgetragen verstehen, nur … stimmt das wirklich? Ich ertappe mich oft dabei das ich mir wünsche, bestimmte Fernsehformate würden genau diesen Stil der Wissensvermittlung verwenden. Nachrichten zum Beispiel.

Aber nein, wir sind ja „die Erwachsenen“, wir verstehen auch Zusammenhänge, wenn diese nicht in der Art von Herrn Maiwald oder Herrn Biemann vorgetragen werden.

Und genau an diesem Punkt ertappe ich mich auch sehr oft, dass ich daran wirklich zweifle. Eventuell glauben das auch manche Erwachsene, vielleicht sogar viele. Man weiß es nicht. Und aus diesem Grund habe ich mir vorgenommen, bestimmte Themen mal in diesem Geiste zu beschreiben. Deswegen also als neue eigene Reihe in „Bastis Welt“: Die Sendung mit der Maus, heute, der Markt:

Der Markt war früher ein Ort, an dem man Sachen tauschen konnte. Auch nach der Erfindung des Geldes gab es diesen Ort weiterhin, nur wurden dann nicht mehr Sachen direkt getauscht, sondern eben über den Umweg Geld. Das konnte man nämlich viel leichter transportieren, und, da es Geld in verschiedenen Größen gab, auch einfach bei der Handhabung. Tauschte man Sachen, also zum Beispiel ein ganzes Schwein, konnte es passieren, dass man nicht den kompletten Gegenwert für das Schwein erhalten konnte, und ein drei viertel Schwein ist in den meisten Fällen tot und transportiert sich deswegen auch nicht mehr selbst.

„Der Markt“ ist aber einer der Begriffe, die Ihre Bedeutung mit dem Laufe der Zeit verändert haben. Klingt komisch, ist aber so. Heutzutage versteht man unter „Der Markt“ das geregelte Zusammenführen von Angebot und Nachfrage an Waren, Dienstleistungen und Rechten.

Aus dem Ort wurde also etwas, dass geregelt wird. Wer aber regelt den Markt? Auf diese Frage gibt es sehr viele Antworten, die Lieblings-Antwort der Menschen, die „dem Markt“ vertrauen lautet deswegen auch „der Markt“. An dieser Stelle wird es schwierig.

Der Markt regelt nur eines. Das “Der Markt” funktioniert. Angeblich gäbe es dann Wohlstand und Glück für alle. Das dem leider nicht so ist, belegen selbst Berichte, die von denen angefertigt werden, die dem Markt vertrauen. Dennoch wird das Stützen und Sichern des Marktes als Alternativlos angesehen.

Ende der Sendung.

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10151342669551583&set=a.402486811582.184264.352426141582&type=1