Wie man es NSA und Co. ein bisschen schwerer machen kann

Bisher habe ich die Idee noch nirgends gelesen, aber trotzdem finde ich sie so gut, dass ich sie aufschreiben möchte.

Seit Herrn Snowden reden ja alle über das „abhören“. Und „verschlüsseln“.

Dabei muss man doch gar kein IT-Experte sein, um sicher mit einer mir bekannten Person kommunizieren zu können. Nicht mal ein PGP-Programm oder gar „SSL“ braucht man dazu.

Man kombiniert einfach nur bekannte Techniken.

Auch vor dem Internet konnte man schon „verschlüsseln“. Sogar schon bevor es Computer gab. Sogar schon vor der Erfindung der Schrift, wobei das natürlich nur Vermutungen sind. Konnte ja keiner aufschreiben damals :D.

Jeder von uns hat James Bond gesehen. Kann auch ein anderer Agentenfilm gewesen sein. Oder nur Krimi. „Geben Sie folgende Anzeige in der BILD auf, und stellen Sie die 500.000,– EUR bereit, sonst sehen sie ihren Mann nie wieder!“.

Und dass sich Agenten mit Stellungen von Schachpartien austauschten ist glaube ich auch bekannt. Tote Briefkästen kennt eventuell nicht jeder, kann man aber sogar auf Wikipedia nachlesen.

Wenn ich eine Person persönlich kenne, dann kann ich mit dieser Person bedrucktes Papier austauschen. Auf diesem Papier steht das gemeinsam erarbeitete Regelwerk. Zum Beispiel könnte man sich auf ein paar Online-Plattformen einigen. G+, FB, ebay, twitter, chessmail.de, Online-Spiele, die speicherbare Zustände bieten, die „Fremde“ einsehen können usw. usw.

Klar, eine einfache Möglichkeit wäre über die unterschiedlichen Plattformen Teilsätze auszutauschen, und nur der mit dem richtigen Regelwerk bekommt die richtige Reihenfolge zusammen. Ist nur doof, weil … NSA greift am See-Kable ab. Theoretisch könnten die das also wieder zusammensetzen.

Wenn aber gar keine Sprache mehr transportiert, sondern sich nur über „Nicht-Sprache“ verständigt wird, und das ist möglich, wenn man vorher ein eigenes gemeinsames Regelwerk erarbeitet hat, dann ist eine sichere Kommunikation sehr einfach. Gut … man kann damit eventuell nicht in Erfahrung bringen wie Tante Ernas OP verlaufen ist, oder wie gerade das Wetter in Berlin ist, aber das sind in den meisten Fällen eh keine Themen, bei denen man verschlüsselt kommunizieren muss.

Der Austausch von Mengen, benötigten Waren, Treffpunkten und Terminen ist mit einem solchen System für keinen Algorithmus der Welt knackbar! Für mein Beispiel wähle ich nur zwei Plattformen, dass System ist aber beliebig erweiterbar:

Facebook und Twitter:
Start der wichtigen Kommunikation:
– Ein gepostet Tierbild auf Facebook

Wochentag absprechen:
– eine Telefonnummer auf Twitter posten, es gibt also sieben Rufnummern. Die Rufnummernliste kann ja bei jedem zweiten oder dritten Treffen ja getauscht werden. Die Telefonnummern kann man sich ausdenken, oder von Leuten aus dem
Telefonbuch nehmen oder oder oder.

Uhrzeit absprechen:
– Auf Facebook die entsprechende Mahlzeit posten

Dieses kleine Beispiel soll nur die Möglichkeiten aufzeigen. Codes für Waren und Mengen sind damit ebenso realisierbar. Man sollte nur aufpassen, dass Regelwerk nicht zu kompliziert zu machen, sonst besteht die Gefahr das der Andere statt „Orangen“ nur „drei gelbe Bananen“ versteht :D.

Ach ja … die Idee kam mir auf dem Klo. Klar. Wo sonst. Als ich auf meinen Schlaufernsprecher starrte und „Top Eleven“ spielte. So nen … Fussballmanager. Bei mir bekannten Personen (also den Freunden) kann ich nämlich deren Mannschaft betrachten. Top Eleven bietet unter anderem, dass man auch die Formation frei konfigurieren kann. Also ein vier mal sechs Raster glaube ich … nur für die, denen die oben genannten Möglichkeiten zu „trivial“ sind ;).

Und neben Schach gibt es auch Dame, Mühle oder Halma online … viel Spaß beim geheimen Regelwerk ausarbeiten … und … fick dich NSA 😛

P.S: Wem dass zu mühevoll erscheint … manche Programmierer sollen Regelwerke in Programme umsetzen können … und so nen Programm kann auf dem heimischen Computer laufen, und diese ganzen Online-Dienste automatisch auslesen und … füttern … aber das wollte ich nur noch am Rande erwähnt haben!

PP.S: Und für die „TROJANER“ Schreier … ihr habt mit dem Zettel Papier einen bewussten „Medienbruch“ begangen … 😉 … das Programm muss ja nicht so gut funktionieren, dass man die Nachricht eintippt!

PPP.S: Letztendlich generiert man so digitales Rauschen. Das, was digital ausgetauscht wird, ist ohne im Besitz des Regelwerks zu sein um es zu decodieren halt einfach nur digitaler Rauch :D.