Eine Sprache, eine Welt, ein Volk: Mensch!

Wenn ich so vor mich hindenke grübel ich gerne an der Lösung von Probleme, die man garantiert nicht lösen kann.
Weltfrieden zum Beispiel. „So was“ kann man „alleine“ gar nicht lösen, braucht man ja immer Andere dazu, damit man das auch umsetzen kann.

Ähm … wer schickt dich denn auf das schmale Brett, dass ich zum Feierabend produktiv denke. Also… bitte … das ist Entspannungsdenken!

Ein erster „Testballon“ zu „so was“, dafür halte ich tatsächlich unsere Experimente mit der EU. Keine gemeinsame Steuergesetzgebung, aber gemeinsame Währung. Hm. War glaube ich im Nachhinein betrachtet echt ne dumme Idee.

Tatsächlich würde ich so weit gehen, dass ich erst einmal eine gemeinsame Sprache eingeführt hätte. Als Diktator darf ich sowas schließlich. Das dies im „echten Leben“ gar nicht in jedem Land hätte durchgesetzt werden können ist mir auch klar, aber … wie schon beschrieben …wir sind beim Entspannungsdenken.

Und da mir alles unter der Weltherrschaft schlicht nicht vorstellbar wäre, kann man das mit der gemeinsamen Sprache einfach mal weltweit einführen. Dann ist das mit den Kulturkreisen in 100 – 300 Jahren auch hinfällig. Staatsreligion ist das Spagettimonster, daran glaub halt euer Diktator. Ihr dürft aber glauben woran ihr wollt. Zum Beispiel daran, dass ich ein gerechter Diktator bin.

Weil ich glaube fest daran, dass kein Mensch gerne einem anderen Menschen Schmerzen bereitet. Eventuell geniest er die Macht, und ihm sind die Konsequenzen Wurscht, die sein Handeln beim anderen Menschen auslöst … aber geplant? Also … so richtig Energie aufgebracht, um einen anderen Menschen zu schädigen? Also … wenn wir die Not der „niederen Instinkte“ (Dach überm Kop, was im Magen und was zu trinken) rausnehmen.
Sprich so richtig niederträchtig, den Anderen bis in den Selbstmord treiben, nur um sich daran zu erfreuen,

Ne … sorry … Psychopaten gibt es in allen Variationen. Aber aus diesem Grund zu „glauben“ das alle Menschen als Ego-Schweine voll happy sind … bekomme ich nicht hin.

So meine ich den Satz „Weil ich glaube fest daran, dass kein Mensch gerne einem anderen Menschen Schmerzen bereitet.“.

Mittlerweile redet ja sogar wieder der Papst mit mir. Unter „wir sind Papst“ undenkbar, dass die Katholiken mein Spagettimonster akzeptieren. Jetzt geht das. Der Mann hat in der Tat vieles gesagt was echt Hand und Fuß hat. Und er scheint nichts zu verlangen von seinen Gläubigen, was er nicht selbst bereit wäre zu leben!

Und Jesus ist auch wieder auferstanden. Man könnte sagen, fast noch rechtzeitig.  Ist ja schließlich bald Weihnachten :D.

Auf Facebook habe ich nämlich vor zwei Stunden folgendes geschrieben:

Also wenn Jesus noch einmal vorbeischaut, so sagt man, findet man den nur in der Klapse … Aber mittlerweile gibt es dazu ja Alternativen!   

http://www.youtube.com/watch?v=feF_ykUowhY

Euch ein schönes Weihnachtsfest und guten Rutsch, falls wir uns nicht mehr lesen. Ich geh jetzt ins Bett!

1 Gedanke zu “Eine Sprache, eine Welt, ein Volk: Mensch!

  1. Eine Sprache wie LANGWEILIG, aber wenigstgen gibts dan keien verstämdigungs Probleme mehre. So lange die Menschen lesen und schrieben können. Ähm letzereres trifft ja auch mich eh ned zu XD
    Drum kan ich da ned weiter denken, aber ansatzt ist echt gut. Vorallem, das kein Mensch solange es ned ums überleben get den anderen Schaden zu fügt. Das seh ich auch so

    Beneke

Kommentare sind geschlossen.