Ich bin immer normaler als normal …

… weil, ich war schon drei mal in einen Nerven-Heil-Anstallt.

Nun bin ich dieses ein viertes Mal, und muss „beweisen“ geistig gesund zu sein. Mit „normal wirken“ schaffe ich dieses diesmal nicht. Nur mit „der Wahrheit“. MEINER! Warheit.

Geistig gesünder kann ich nicht werden.

Natürlich kann die Medikamentation noch feingetuned werden, oder mein „Nervenkostüm“ … oh, hoppla … als meine „Nerven“ allgemein können noch etwas „Schonung“ vertragen … aber ich werde versuchen heute mich MIT DEM RAT DER ÄRZTE!!! entlassen zu lassen.

Euer Basti.

Die Utopie des Weltfriedens

beginnt mit dem Frieden in einem Selbst.

Da ich diesen Frieden nicht hatte, wurde ich wieder „ver“rückt.
Von mir selbst.
Und jeder weiß, wie schwer es ist, eine „ver“renkte Schulter wieder „einzu“renken.

Ähnlich ist dies mit Erkrankungen der Seele. Man benötigt Hilfe. Aber. Die Seele lässt sich nicht „röntgen“.
Auf deutsch: Bei psychischen Erkrankungen kann man leider nur nach dem „Try And Error“ Prinzip vorgehen.

Daher hege ich keinen Groll gegen die Klinik in Ingolstadt.

Um so mehr freue ich mich aber in Taufkirchen mit
Herrn Professor Doktor Dose (ja, wie die zum Öffnen) und seinem Team die richtige Umgebung erhalten zu haben,
die mich auf den Weg der Gesundung gebracht hat.

Wann mein Nervenkostüm wieder so gut ist, dass ich entlassen werden kann weiß ich noch nicht. Aber ich glaube fest
daran auf einem sehr guten Weg zu sein.

Euch eine angenehme Woche, ich darf noch Eier schaukeln.

Enden möchte ich mit einem zottigen Witz:
„Was ist der Unterschied zwischen einem Auto und einem Waschlappen?
Das Auto eiert um die Kurve,
der Waschlappen kurvt um die …“ 😀 😀 😀

Sehr entspannt in die Zukunft schauend, euer Basti

All fine … at circumstances

To write it only once … in english (this is my first entry that is not in my native language).

Yes it is right I am in hospital. For Brains … Brains … *omnomnom* ;).

Taufkirchen.

A beautifull town in the middle of no where with a catholic church that impress me more then the Dom of my home town (Freising).

Yesterday I celebrate the „Abendmesse“. Theme was the „Taufe“. I cry mouch like a baby and feel cleaned. Stay tuned for more ;).

Sie brachte mich rein, und rettete mich in meiner schwersten Stunde

Ja, ich bin wieder auf freiem Fuße!
Ich war in der geschlossenen Station (27) im „Klinikum Ingolstadt“.

Das bin ich jetzt nicht mehr.

Der Tag heute wird recht stressig, weil ich habe nur bis heute Mittag Medikamentation erhalten habe.
Deswegen muss ich heute meinen Psychater in München (Hr. Dr. Rahm) „überfallen“.

Meine Frau fährt mich auch überall hin. Die schläft gerade noch ein bisschen. 07:30 ist Start hier in Ingolstadt!

Aber ich bin guter Dinge.
Das wird.

Versprochchen!!!

Gruß, euer Basti 😀

Ja Warum ist das Burschi denn im Krankenhaus?

… na weil ick blöde bin!

Ne, men Arbeitjeber kann nüscht dafür, der is leider voll knorke!

Aber mein Weib weeste … ey, die konntsch voll krass nix sagen: „Lass mich schlafen, alles OK“.

Ja, mann … ja … vier Tage … iste nixe weest … Frau wollte unbedingt ich Arzt. Arzt am 23ten 12ten … ka, klar Alter.

Also … Klink. Klink Arsch.

Aber jetzt wieder Internet … voll Krass! 😀

Erfahrungsbereichte aus der Klinik | Part 1

Hallo liebe Lesenden,

ich wusste nicht, ob Sie es bereits schon wussten, aber ich sitze aktuell in der Station 27, im Zentrum für geistige Gesundheit (*ROFLSCHENKELKLOPF*) im Klinikum Ingolstadt.

Eine wirklich extrem gute Klinik. Nur das bayrische „Naturell“ ist schlicht für die Behandlung von Nervernkranken nicht geeignet.

Als Beispiel dazu nur die Erfahrungen von heute Morgen.

Ich habe endlich wieder super geschlafen! Keine Selbstverständlichkeit in einer geschlossenen Station. Keine Sorge, dort bin ich nur bis ein Bett auf einer „offenen“ Station frei wird. So sagt man mir ;).

Heute Morgen ließ ich mir 5,– EUR auszahlen. Weil … erstens ist das Internet-Caffee Angebot in einer Spielothek total geil, und zweitens gibt es hier so viel kostenfreien Kaffee und Cola/Tee/Wasser wie man haben mag.

Die Betreiberin? Ein Traum, mein Opa hätte die … wahrscheinlich sehr gemocht. Der ist auch immer in Spielotheken rein. Warum Spielotheken? Weil man dort eben kostenfrei Getränkge erhält, wenn man anderweitig Geld ausgibt :D.

Internet kostet hier 0,50 EUR für 30 Min mit „Kundenaccount“ der Restguthaben speichert …. schon mal … GEIL!

Aber wir waren bei den besagten 5,– EUR … irgendwann zwischen Schlafklamotten und Wachklamotten wechseln sind die mir heute geklaut worde. Ist nicht das erste, was in den letzten drei / vier Tagen weg gekommen ist. Ich bin mir sogar schon sicher, welche Truppe die Diebstähle begeht. Diese reichen von iPhones, Android-Handys, Klamotten, Brillen und selbstverständlich Bargeld und Wäschemünzen.

Wer mich als besuchen mag, der sei herzlich eingeladen. Aber es wird sehr anstrengend für euch … versprochen. Weil mir selbst geht es „den Umständen“ entsprechend blendent. Ich hatte vom ersten Tage an Einzelausgang. Das ist die sogenannte „höchste Weihe“ in einer geschlossenen Station.

 

Viel Spaß beim Lesen, euer Basti 😀

 

Frohes und Gesundes neues Jahr 2013

Huch … nein.

Wir sind doch schon im Jahre 2014!

Naja, die Finger sind nach drei Wochen Abstinenz (ok, waren eigentlich nur 10 Tage) doch etwas eingerostet.

Die letzten Tage waren sehr anstrengend, allerdings ist mir auch etwas bewust geworden. Wir steuern längst auf den Weltfrieden zu. Wir sollten allerdings Alle ein zwei Zusammenhänge erkennen:

  1. Zeit ist Geld
  2. Geld ist gespeicherte Zeit
  3. Wer Zeit im Überfluss hat, ist stinkreich

Klingonisch? Ja, richtig, ist aber so. Wir töten uns gegenseitig für STROM!

So, dass war es.

Wer mich aktuell erreichen möchte der wähle folgende Handynummer *kramsuchwühl*:

0157 5591 76 39

P.S: So zehn Tage ohne Schlau-Fernsprecher lässt ein 9,95 EUR „Bada“ Handy wie ein Wunder erscheinen! 😛