Tschüss Vodafone

Da sind sie, die berittenen Britten. Vodafone reitet ja eher Pferde im Stile der Ritter der Kokosnuss. Als 2008 Arcor von Vodafone geschluckt wurde, dachte ich mir noch: Hm, gut, anderer Name, ähnliches Rot. Wird schon nicht so schlimm sein.

Ne, so schlimm war es jetzt zum Schluss dann auch nicht. Schlimmer.

Wie ein Unternehmen es schafft, einen schlechteren Ruf als die Telekom in Punkto Service in nur innerhalb acht Jahren zu erarbeiten, dass kann man am Beispiel Vodafone perfekt nachvollziehen.

Ja. Die Telekom hat, was den Service angeht mittlerweile einen besseren Ruf als Vodafone. Wollte ich lange lange Zeit nicht wahrhaben. Das Netz, was Vodafone bespielt, egal ob Festnetz oder Mobil ist qualitativ gut. Zu einem brauchbaren Preis. Wobei, wenn man mal über die Landesgrenze hinwegschaut, nach Österreich zum Beispiel, dass mit den brauchbaren Preisen ja relativ ist.

Hab meine Arbeitskollegen immer nicht verstanden, wenn die über Vodafone wetterten. Jetzt tue ich das. Und auch wenn die Telekom mich 2003 böse verarscht hat, weil die eine Leistung abgerechnet haben, die ich nachweislich nicht in Anspruch nehmen konnte … jetzt hat es Vodafone geschafft. Etwas deutlicher gebe ich das hier zum Besten:
Tschüss Vodafone

Ja, Telekom ist preislich etwas teurer als Vodafone. Dafür hege ich allerdings aktuell auch die Hoffnung, dort seltener am Rande eines Nervenzusammenbruchs oder Herzinfarkts geführt zu werden, wenn ich da anrufe.

Also Vodafone. Portierungsauftrag einfach schnellstmöglich stattgeben. Ich will euer Logo, eure Warteschleifenmusik und eure Mitarbeiter in den Callcentern nicht mehr ertragen. Sicherlich gibt es dort auch motivierte, am Kunden interessierte Mitarbeiter. Aber denen macht ihr das Leben ja durch die Vorgaben unmöglich!

Wir sind mittlerweile im Jahre 2016 angekommen. Da gibt es so etwas wie Internet! Ich glaube den Zugang dazu verkauft ihr sogar. Wie kann es dann sein, dass die Mitarbeiter, die mit euren Kunden telefonieren müssen, dieses Internet gar nicht verwenden dürfen? Stichpunkt Google und Youtube? Wie kann es sein, dass ich im Jahre 2016 für eine Kündigung ein Fax, Schneckenpost, oder gegen alle Regeln der Usability verstoßendes Kontaktformular verwenden muss? Wo euer Bescherdemanagement nur! auf dem Postweg erreichbar ist. Hey, dass Internet ist die ZUKUNFT! Mit euch ist man servicetechnisch nicht einmal in der Gegenwart! Ihr seid was das angeht gefühlt tiefstes Mittelalter!

Ich hab das mit Nationalismen eigentlich nicht so. Aber ich glaube ich schlafe erst wieder richtig gut, wenn ihr euch wieder auf eure Insel zurück zieht.

Mein Großvater, seines Zeichens Optikermeister, war bei Siemens für die Glasfaserproduktion-Qualitätskontrolle zuständig! Kein Scherz. Ich weiß von Glasfaser seit 1986! Da hat mein Großvater mir erklärt wie die technisch funktioniert. DSL hatte ich über den Pilotausbau in Berlin 1999. Das was ich mit der über euch gebuchten VDSL-Leitung 2015/2016 erleben durfte lässt mich zweifeln, ob ihr überhaupt in der Lage seid zu begreifen was ihr da nutzt!

Wenn ich keine gute Kinderstube genossen hätte würde ich euch anschreien: „VERPISST EUCH AUS DEUTSCHLAND“!!! Naja. Ich verzichte drauf. Der Sektch hier scheint mir passender:

Update 07:43
Das Einzige was ihr jetzt noch machen könnt ist den Portierungsauftrag schnellstmöglich statt zu geben! Restlos alle Kommunikation mit eurem Hause geht direkt hier Online. Einen Anwalt spare ich mir. Das macht die Community.

Update 08:08
WOW! Das ging diesmal aber schnell. Der Telefonautomat nennt mir Auftrag vom 25.01.2016. Ich habe die doch aber gestern erst geschickt. Die schriftliche Kündigung. Cool. Jetzt werden die schneller als das Licht! Ich spiele jetzt mal dummer Dussel, und glaube den Angaben des Telefonautomats. Bekomme in den nächsten Tagen eine schriftliche Bestätigung … so heißt es.

Update 13:19
OH! Ok … deswegen aktuell so wenig Kapazität für das reguläre Tagesgeschäft:
Fatales Sicherheitsleck bei Kabel Deutschland/Vodafone bedrohte Millionen Kabel-Kunden
ist ja schon irgendwie blöd ne? Hättet ihr mal jemanden gefragt der sich damit auskennt. Geht nach England zurück, wir brauch euch hier in Deutschland nicht.

Update 17:30
Ahhhhha … oooookaaaay …
Laut Aussage des Vodafone-Supports müsste ich den aktuellen Portierungsauftrag widerrufen, weil der schon beantwortet wurde mit Enddatum 2018 … und die sonst keine Möglichkeit haben die Kündigung von fristgerecht auf fristlos zu ändern. Das Schlimme … der Klang wie Mann mit Plan … mal schauen was Telekom dazu sagt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.