Lachen, einmal hart!

Böse AfD. Wie konnte das denn passieren?

Bei den Antworten auf diese Frage machen die ÖR und großen Medienhäuser genau dort weiter, wo sie vor der Wahl geendet hatten. Genau mit dem Schwallschwurbel, der viele Menschen in Deutschland AfD hat wählen lassen. Aber Mitschuld an diesem Debakel? Nein, also, auf gar keinen Fall, dass müssen wir weit von uns weisen, so der Tenor der ÖR.

Nehmen wir doch einfach mal zwei Beiträge aus Spiegel-Online von heute (ok, der erste ist von gestern):
Wilsdruff: 13.900 Einwohner, 10 Asylbewerber – 36 Prozent AfD
„Hart aber fair“ zum Wahlergebnis Schlimmer Kater auf Jamaika

Im ersten Beitrag geht es um die Gründe, die viele Menschen dazu gebracht hat AfD zu wählen. Im zweiten um die „Hart aber fair“ Sendung in der ARD gestern Abend.

„Mit dem Geld, das die Integration koste, hätte man lieber Schulen sanieren und Kindergärten bauen sollen.“
„Es müsse mehr gegen Anschläge getan werden“
„… warum für das Thema Migration so viel Geld vorhanden sei, für die Bildung und insbesondere für neue Lehrer aber nicht“

Der Gag ist, „so viel Geld“ ist allemal vorhanden. Also für Migration UND! für neue Lehrer. Gegen Anschläge könnte man Flüchtlingsursachen bekämpfen, statt weiter Waffen in die Brennpunkte der Welt zu liefern. Es gibt sogar eine Partei, die dies in ihren Analysen, und auch im Programm ständig wiedergibt. DIE LINKE. Aber da wird es halt komplex, lässt sich nicht so schön in eine Schlagzeile gießen, und ist damit nicht so toll für die Quote, als über den zu berichten, der einfach nur krakelt: „DER WARS!“.

Im Kanzlerduell (eher Paarlauf) musste die AfD nicht einmal dabei sein. 42 Minuten nahmen „die Sorgen“ bezüglich Flüchtlingsströme und innere Sicherheit ein. Soziale Fragen? Vier Minuten.

Und nun ratet mal, wer gestern Abend bei Hart aber Fair nicht mit dabei war. Genau, DIE LINKE. Klar, liegt an der Fragestellung, auf die Frage „Wie regieren nach dem Debakel der Volksparteien?“ hätte die eventuell sogar unbequeme Antworten gehabt.

Aber eine Mitverantwortung an dem Ganzen? Ne, kann nicht sein, wir machen genau so weiter wie bisher!

[Update 28.09.2017]
http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-morgenecho-interview/audio-warum-laufen-linke-waehler-zur-afd-ueber-100.html 

… nur mal so ein Beispiel, wenn den Fokus der Fragestellung, und Missachten der ersten Antwort beachtet …

GENAU! diese Art der Fragestellung, dieser Fokus: „man muss was GEGEN! die Flüchtlinge tun“ in den Medien, nicht „FÜR alle Menschen“ ist es in meinen Augen, der die AfD mit hat so stark werden lassen.

Schotten dicht statt vernünftiger Sozialpolitik, einfach „Lösung“ statt sehen zu wollen das die Agendapolitik die sozialen Ängste schürt … die dämliche Frage warum das von den Linken nicht verhindert werden konnte, hätten man dem „Reporter“ vom WDR5 gleich mal zurück geben können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.