Auto, Ampel, Bumm – Hund Wuff

Ich glaube jetzt kann ich nachvollziehen, wie sich so nen Reh fühlt, wenn ein Auto darauf zu fährt …

Gestern Abend gehe ich wie üblich von unserem Parkplatz nach links mit dem Hund, damit er seine Verdauungsendprodukte los werden kann. Wie üblich ist die Ecke Wippenhauser / Ferdinand-Zwack-Str der favorisierte Transferplatz (Hund -> Bürgersteig -> Kotbeutel).

Beim mich wieder aufrichten nehme ich eine Bewegung gegenüber war. Da steht nen Auto oben am Hang in der Haydstr. links auf dem Bürgersteig, Parklicht links an … also … nun steht es da nicht mehr … den Beutel zuknotend denke ich mir: Also … so langsam müsste der mal blinken wenn er auf die Straße will … hm, ok, vielleicht bringt er nur was an das Haus an der Ecke … warum bremst der denn nicht … WRUMS, SCHEPPER, Ampel down, Hund panisch am rumspringen …

Der nächste Wagen, der auf der Wippenhauser kommt bremst, schaltet Warnblinker an, zwei steigen aus, und schauen sich das aus nächster Nähe an. Ja, keine Panik Leute, da ist eh keiner drin … die Besitzer des auf die Ampel aufgefahrenen Autos kommen mitlerweile auch vom Hang runter gelaufen. Weiterhin den Beutel zuknotend (den hatte ich aus irgend nem Grund zwischenzeitlich vergessen), denke ich mir: Gut das da ne Ampel steht, die das Auto gebremst hat. Der wäre ja sonst ungebremst über die Kreuzung, und dann hier eingeschlagen. Der hätte ja voll nen Fußgänger an die Wand quetschen können. Eventuell sogar einen, der gerade einen Kotbeutel zuknotet … oh …