Ruf in WoW, Twinks und Möglichkeiten

Nach der Anfänglichen Faszination vom neuen AddOn kam doch recht schnell wieder ein wenig Ernüchterung auf. Zu Zeit-Intensiv hätte man meiner Meinung nach das Ruffarming betreiben müssen, was aber eben auch wieder dazu führen würde, sehr viel Zeit in dem Spiel zu verbringen (vor allem täglich), um auch seine Twinks Raidfertig ausstatten zu können.

Eine neue Möglichkeit Ruf zu farmen hat Blizzard mit Patch 5.2 in WoW eingebaut. Empfohlen werden hierfür min. drei Spieler, Heiler, Tank und Schadensausteiler (DD). Allerdings lässt sich mit Kenntnis der Fähigkeiten der Gegner das ganze auch in der Kombination Heiler und Tank spielen.

Zur generellen Übersicht empfehle ich den Artikel auf buffed:
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-PC-16678/Guides/WoW-Patch-52-Von-Kriegshetzern-Ritualsteinen-und-Zauberformeln-die-seltenen-Gegner-und-Minibosse-aus-Patch-52-mit-Video-1056715/

Hier noch meine Erfahrungen bezüglich der Fähigkeiten der Bosse aus der Sicht des Tank (Krieger):
Diese haben immer Viererkombinationen aus folgendem Fähigkeitenpool, die man anhand der Buffs, die die Gegner haben auch vor dem Kampf schon sehen kann:

  • Meteorschauer
  • Schreckliche Fratze
  • Donnerknall
  • Rachsüchtiger Geist
  • Skarabäusbrosche

Wichtig ist, wenn man dies zu Zweit versucht, dass man seinen eigenen Ausweichradius möglichst klein hält, zu groß ist sonst die Gefahr zusätzliches Gesocks in Kämpfe zu verwickeln, was die Sache nicht erleichtert. Letztendlich kann man dem Meteorschauer auch ausweichen ohne einmal halb über die Karte zu rennen, nach einer Weile kann man es recht gut einschätzen wo die hinfallen, und zwischen denen ausweichen.

Sehr hässlich sind die Geister, von denen man sich nicht erwischen lassen sollte … die klopfen auch einen auf Itemlevel 480 ausgestatteten Tank mit ein zwei Schlägen aus seine Platten-Pantoffeln. Da die Geister aber sehr! langsam sind, kann der Heiler diese mit einem Cast auf sich ziehen …

Die Skarabäusbrosche kann einem Krieger-Tank sogar Vorteile verschaffen … nur mit einem Donnerknall an sich bündeln, weiter Schaden auf den Boss. Der große Vorteil, wenn man diese nicht mit einer nachfolgenden Schockwelle auf einmal vernichtet ist, dass man sich für jeden getöteten Skarabäus einen Schlag „Siegesrausch“ ermöglicht, was den Heiler entlastet, und das ganze sehr viel entspannter macht.

Schreckliche Fratze kann der Krieger Tank dank Berserkerwut jedes mal selbst „abfangen“, dass Timing passt, wenn man Berserkerwut nicht schon am Anfang des Kampfes zündet.

Achtet man nun noch darauf, immer schön konzentriert rechtzeitig aus dem Donnerknall des Gegners zu kommen, und den Gegner nicht Richtung Heiler blicken zu lassen, braucht man ca. acht Minuten, und der Mob liegt. Neben einer sehr geringen Changse auf ein spezielles Reittier lassen die Gegner auch Ruf-Tokens fallen, die Accountgebunden sind (1100 Ruf bei der jeweiligen Fraktion). Damit lässt sich, genügend Kriegshetzer vorausgesetzt der Ruf extrem puschen, eben da Accountgebunden auch für seine Twinks. Von daher ein sehr lohnender Zeitvertreib!

WoW MoP / Auf dem Weg zum Raid …

… braucht man Equip, also Ausrüstung. Klar, seit Level 1 rennt man ja nicht nackend durch WoW, aber der Ausrüstungswert von 460 muss ja irgendwie erreicht werden.

Nun bekommt man ja täglich tolle Punkte dafür, dass man Pflanzen pflanzt, bestimmte Gerichte kocht oder in Dungeons mehr oder minder erfolgreich durch die Kante springt. Dann irgendwann kann der Punkt kommen, dass man von den „Billigpunkten“ (Gerechtigkeitspunkte) zu viele hat, von den „Teuerpunkten“ (Tapferkeitspunkte) aber noch zu wenig.

Dann sollte man Gerechtigkeitspunkte ausgeben können, nur muss man dazu zu mindestens teilweise bei den Fraktionen ein paar Quests gemacht haben, sonst schauen einen die Fraktionshändler nicht mal mit dem Hintern an, oder haben noch keinen Hintern, mit dem sie einen nicht anschauen können.  Eine Liste der Gegenstände die es für die angesprochenen Punkte gibt findet sich hier:
http://www.mmo-champion.com/content/2878-Valor-and-Justice-Quartermasters-Scroll-of-Resurrection-Blue-Posts-Blizzard-News
Eine etwas andere Sortierung hier (nur Tapferkeitspunkte):
http://www.ninjapull.de/wow/2826-WoW-Mists-of-Pandaria-H%C3%A4ndler-f%C3%BCr-Tapferkeits-und-Gerechtigkeitspunkte

… und um im Spiel nun zu wissen, wohin, empfehle ich
http://www.mobmap.de/static_mobmap_ger_download

Viel Spaß beim einsammeln des Equips ;).

P.S: Hat man ein bestimmtes Gebiet weit genug gespielt, gibt es auch Rüstmeister, die alles haben:
http://de.wowhead.com/npc=64607

WoW MoP / Welche Werte wie Reforgen?

Ja, endlich Level 90, und die Heroics stehen wieder an. Equip einsammeln für den ersten Raid, und die wichtigen Grundwerte erreichen.

Wichtige Grundwerte?
Ja, auch in Mists off Pandaria gibt es diese, auch wenn sie aufgrund des „Schwierigkeitsgrades“ nicht mehr soooo wichtig sind. Aber, ich denke da sind wir uns einig, es macht halt mehr Spaß mehr große Zahlen zu sehen als kleine.

Aber welche Werte sind denn wichtig?
Solange man nicht als Heiler unterwegs ist … Trefferwertung. Für Nahkämpfer auch Waffenkunde. Warum? Ohne erreichen des „Cap“, also den Wert, ab den Angriffe nicht mehr verfehlen, oder ihnen ausgewichen/pariert werden kann (nur Nahkämpfer), besteht halt eine Changse das selbiges passiert, und das bedeutet kein Aua für den Mob. Bevor ich mir also Gedanken machen muss ala „critt vor haste oder mastery“ sollte man diese Grundwerte erreichen.

Und wie macht man das?
Mittlerweile ist dies recht leicht, da sich jeder Gegenstand verändern lässt, in WoW nennt sich dies „Reforging“ . Dabei gilt, dass man keinen Wert hinzufügen kann, der als Wert schon auf dem Gegenstand ist. Ist also schon Trefferwertung auf dem Gegenstand, lässt sich der zweite Wert (Critt z.b.) nicht auch noch in Trefferwertung umbauen, ansonsten ist man aber komplett frei in der Wahl, in welchen Wert welcher Wert umgemodelt werden soll.

Ja, aber für Schattenpriester ist doch Haste wichtiger als Critt …
Wenn man den Theoricraftern glaubt … ja :). Nun bin ich aber eine faule Socke, was so etwas angeht, denn WoW ist für mich ein Spiel, ein Zeitvertreib. Ich habe schlicht keine Lust, eigene Excell-Sheets zu führen und tagelang zu recherchieren welcher Wert für meine Klasse, in welcher Gewichtung wichtig ist. Zum Glück muss ich das nicht selbst, denn es gibt genügend Spieler, die Spaß an solchen Dingen haben. Netterweise gibt es von denen auch welche, die nicht nur dadurch auffallen, dass sie in INIs rumflamen ala: „hey, machst du crap dmg“, sondern sogar komplette Projekte und Webseiten errichten, damit andere Spieler (so wie ich) an ihren Erfahrungen und Wissen teilhaben können.

Ach, ich kann also irgendwo nachlesen welche Werte für mich wichtig sind?
Jup, genau das kann man. Mittlerweile sogar voll automatisiert, abgestimmt auf die aktuelle Skillung und Equip, mit Tips, welche Steine man nutzen sollte, und welche Verzauberungen laut den Theoricraftern das Optimum darstellen.

Aber ich hab gar nicht so viel Gold, um die ganzen Edelsteine zu kaufen …
Selbst das ist am Anfang kein Drama. Wichtig ist nur das Erreichen des ersten oder der ersten beiden Grundwerte. Damit man nun beim Reforgen optimalerweise nicht den drittbesten Wert von seinen Klamotten verringert, gibt es für jede Klasse, jede Skillung eine Prioritätenliste.

Ja, und wie genau nun?

  •  Ziehe die für die aktuelle Skillung passsenden Klamotten an
  • Logge dich aus dem Spiel aus. Dadurch wird deine aktuelle Skillung, und die Klamotten im Armory gespeichert
  • Besuch die Webseite http://www.askmrrobot.com/ und klick auf [Optimize Your Character]
  • Trage nun dein Gebiet, Realm und Characternamen ein und klicke auf [Load]
  • Direkt unter deinen Charnamen siehst du dann die Buttonleiste.  Wichtig ist der Bereich „Choose a gearing strategy…“
  • Je nach gewählter Strategie (z.b. bei Krieger/Schutz PvE: Hit/Exp Build) bekommt man dann eine Gewichtung, die für mich zum Beispiel so ausschaut: Mastery > Hit/Exp > Parry=Dodge

Das bedeutet, dass Mastery (Meisterschaft) der für mich wichtigste Wert ist, gefolgt von Trefferwertung und Waffenkunde und dann sollte Parieren und Ausweichen möglichst gleich sein. Da ich persönlich aber ungerne verfehle und des Weiteren kein Bock drauf habe mit dem zu tankenden Mob Einkriege zu spielen, versuche ich eben erst Trefferwertung und Waffenkunde auf Cap zu bekommen, und dann, alles auf Mastery, aber das ist Geschmackssache. Ich habe aber so einen sehr leichten Entscheidungsbaum, was ich dann wie beim Reforger ändern lasse. Die zusätzlichen Tips, welche Gems und Verzauberungen man nehmen sollte kann man natürlich auch beachten, um das Optimum (laut Theoricrafter) aus seinem Char herauszuholen, dies scheint aber aktuell nebensächlich. Hat man erst einmal Treffertung/Waffenkunde auf Cap gebracht, sollte man den aktuellen Raid-Content einigermaßen stressfrei spielen können.