Kategorien
Allgemein

Kommunikations-Strategien

Das Thema ist schon ziemlich alt. In der heutigen Zeit findet man fast nur noch (zu mindestens die Google-Suche lässt das vermuten) etwas dazu, wenn es im Geschäftsumfeld genutzt wird.

Dabei ist „Propaganda“ eben auch eine Kommunikationsstrategie.

Des Weiteren scheinen sich viele Menschen nur dann damit zu beschäftigen, wenn sie aus einer Diskussion „ausbrechen“ möchten, weil ihnen die Argumente ausgehen, oder sich einfach überfahren fühlen.

Manche wählen dann die Strategie der Taube (dem Vogel), die einfach alle Schachfiguren umschmeißt und aufs Spielbrett kackt.

Manche schaffen einen Schritt weiter und schaffen es zu kommunizieren, dass es ihnen jetzt zu viel ist.

Wiederum andere versuchen dann maximal Emotional zu triggern, um den anderen zum schreien oder ähnliches zu bewegen.

Das sind aber alles sogenannte „destruktive Kommunikationsstrategien“.

In der ganzen Corona-Zeit habe ich eine (ja, genau EINE) sinnvolle Kommunikations-Strategie dazugelernt, die des „Talking Stick“ (Redestab).

Diese Art der Kommunikation konnte ich bisher noch nicht ausprobieren, obwohl … falsch … in den 90er Jahren bei meiner Familien-Therapie (bin ja schon lange psychisch krank) hatten wir ein Redekissen .. stimmt .. ja, so haben „wir“ das weitergeführt.

Zwar nicht mit den gleichen Regeln; also das mit dem Wiederholen finde ich ja bahnbrechend … ja .. genau, Wikipedia-Artikel lesen, ich gehe davon aus, dass wenn ihr an dieser Stelle im Text seid, dass ihr den Wikipedia-Artikel schon gelesen habt. Aber zu mindestens im Ansatz kommts hin …

Das waren meine paar Cents dazu, den Rest könnt ihr hier lesen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kommunikationspolitik