Ein Kreitz verpflichtet


Deutsche Familien sind komisch. Manche habe eine lange Tradition. Viele verleugnen diese, liegt doch auf dem Zeitstrahl auch das dritte Reich. Einer meiner Groß-Onkel, ich Väterlicherseits (also Bruder von Opa) hat mal 20 Jahre lang Ahnenforschung betrieben. Irgendwo in einer schnuckeligen Villa in Göttigen gibt es ein Regal mit Büchern. Am Anfang pro Jahrtausend eines, ab 1500 so im 50 Jahre Tonus, und dann ab 1800 fast eines pro Jahr. Zurück geht es bis in das Jahr 1240. Da wurde das erste mal aus „Kreutz“ -> „Kreitz“.

Fast im gleichen Jahrhundert auch aus „Kreutz“ -> „Kreutzer“.

Was war passiert? Die Kreuzzüge waren in der Zeit nur noch Rückzugsgefechte. Man verlor wieder alles, was man erobert hatte. Nachlesen könnt ihr das hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kreuzzug

Die Kreuzritter, die heimkehrten wollten nicht mehr „Kreuz“ heißen. Sie wollten sich zur Ruhe setzen, und nahmen daher ähnliche Namen an. Aber ja, meine Vorfahren haben in den heiligen Landen gekämpft, gewonnen und dann wieder alles verloren. Aber ganz mittelos sind die nun auch nicht heim gekommen. Also die, die es heim schafften. Und nach Hause haben es nur die Stehaufmännchen geschafft. Nicht die besten Krieger. Nicht die rechtschaffensten. Nein. Die Gauner, die Halunken, die Straßenköter.

Aber, wir haben etwas aus uns gemacht. Aufgrund der finanziellen Mittel konnten wir uns immer eine gute Ausbildung leisten. Und so finden sich in der Geschichte begnadete Künstler und Handwerker wieder. Hier nur ein kleiner Auszug meiner entfernten Verwandschaft:

https://de.wikipedia.org/wiki/Isabel_Kreitz
https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Kreitz
https://de.wikipedia.org/wiki/Willy_Kreitz

Kenne ich auch nur einen von denen persönlich? Nö. Bei Isabel bin ich mir nicht sicher. Aber gut, die Zeit in der ich in Göttingen war, waren wir immer so 20 / 30 Personen in einem Haus. Ich weiß es wirklich nicht.

Aufgrund meiner Vita habe ich auch einfach 0 Kontakt nach Göttigen. Papa hat es nie so interessiert, der hat halt sein eigenes Leben gelebt, ist Ober-Amtsrat geworden, und jetzt in Pension. Oma und Opa sind schon tot. Ich müsste also bei irgend so nem Kreitz anklopfen, hallo sagen, um eventuell an die Bücher von Onkel Hans zu kommen. Aber… wozu?

Ich weiß nur, der Name Kreitz verpflichtet. Zu Ehrlichkeit, Humanismus und Zuverlässigkeit. Und ein kleines bisschen zum Gaunertum :D.